Jahreshauptversammlung 2016


Feuerwehr Wietzendorf bei 55 Einsätzen gefordert


Im vergangenen Jahr wurde die Freiwillige Feuerwehr Wietzendorf zu insgesamt 55 Einsätzen alarmiert. Die Palette reichte vom umgestürzten Baum über Brände bis zu tödlichen Verkehrsunfällen.
Pastorin Katrin Seelenbinder von der Wietzendorfer St.-Jakobi-Kirche machte deutlich, dass die Seelen der Feuerwehrleute bei belastenden Einsätzen keinen Helm und keine persönliche Schutzausstattung haben. Sie ist selbst in der Notfallseelsorge tätig und bot den Einsatzkräften daher zu jeder Tages- und Nachtzeit ihre Hilfe an.
Den Schwerpunkt der Einsätze bildeten im vergangenen Jahr 38 Hilfeleistungseinsätze. Dazu zählten vor allem umgestürzte Bäume nach Sturm oder Schneefall sowie die Beseitigung von Ölspuren.
Gemeindebrandmeister Volker von Alm begrüßte zahlreiche Gäste zur Jahreshauptversammlung auf dem Peetshof: Volker Hestermann (Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters), den stellvertretenden Bürgermeister Christoph Euhus, die Ehrengemeindebrandmeister Wilhelm Damann und Heiner Cohrs, Thomas Schlumbohm, Wilfried Schleifenbaum, Wolfgang Sievers, Matthias Adam und Alois von Dayen von den Nachbarfeuerwehren Soltau, Munster, Marbostel, Bonstorf und der der Bundeswehr-Feuerwehr. Außerdem Mitglieder des Gemeinderates, der Polizei, des DRK, vom Landvolk und der Forstverwaltung.
Neben den Einsätzen wurde bei über 50 Diensten innerhalb der Wehr der Ausbildungsstand auf hohem Niveau gehalten. Dazu zählten auch Aus- und Fortbildungen in den Anlagen der Feuerwehrtechnischen Zentralen in Soltau und Schneeheide (Atemschutz-Übungsstrecke sowie Brandsimulationsanlage). Außerdem wurden die Hydranten, Tiefenpumpen und Zisternen im Gemeindegebiet kontrolliert und winterfest gemacht.
Hauptfeuerwehrmann Björn Hestermann hat kaum einen dieser Dienst versäumt und wurde damit Sieger um das „Wettrennen der besten Dienstbeteiligung“ und erhielt einen traditionellen Zinnbecher von Gemeindebrandmeister Volker von Alm.
Der Erste Hauptfeuerwehrmann Joachim Kruse hat über 30 Jahre den Nachwuchs in der Einsatzabteilung geschult und „damit eine ganze Feuerwehrgeneration für die ersten Lehrgänge auf Kreisebene fit gemacht“ so von Alm. Vom speziellen Knoten an der Feuerwehrleine bis zum Einsatz von hydraulischem Rettungsgerät erhielt der Nachwuchs das nötige Wissen für die Praxis. Nachfolger des „Ausbildungsbeauftragten“ ist Heiko Bartels.
Auf Landkreisebene wurden sechs Lehrgänge (Truppmann, Atemschutzgeräteträger und Maschinistenlehrgänge) besucht. An der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Celle und Loy wurden vier Lehrgänge absolviert (Trupp- und Gruppenführerlehrgänge).
Einige Mitglieder der Wietzendorfer Wehr sind auch auf Kreisebene in Führungsfunktionen tätig.
Neben all der Arbeit blieb noch Zeit für das Osterfeuer, das gemeinsam mit dem DRK vorbereitet wurde. Außerdem wurde gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr das Sommerfest auf dem Peetshof, das Honigfest sowie eine Fahrt zum Sport- und Kulturfest zur polnischen Patengemeinde Lipiany begleitet.
Für 25jährigen aktiven Feuerwehrdienst wurden Jens Cohrs und Stephan Drost das Ehrenzeichen verliehen.
Das Abzeichen des Landesfeuerwehrverbandes für langjährige Verdienste erhielten Hauptfeuerwehrmann Klaus Schröder für 40 Jahre sowie Hauptlöschmeister Karl-Heinz Alke und die Oberfeuerwehrmänner Rolf Dehnbostel und Heinz Panning für 50jährige Mitgliedschaft.
Zu Anwärtern wurden ernannt: Lea Altmann, Enrique Warnke, Nils Schaudin und Niklas Knape.
Marcel Alke wurde zum Oberfeuerwehrmann befördert, Wiebke Sebald zur Hauptfeuerwehrfrau, Stefan Rüter und Helge Schwarz zum Hauptfeuerwehrmann sowie Jannes Holzgrefe und Christopher Friedla zum Oberlöschmeister.
Zum guten Schluß überreichten die Zugführer Jens Brokmann und Volker Schulz noch feierlich eine Bügelsäge an Gemeindebrandmeister von Alm. Bei einem Sturmeinsatz waren die beiden mit dem Einsatzleitfahrzeug unterwegs als eine Kiefer direkt vor ihnen auf die Straße kippte. Die anderen Fahrzeuge waren bereits an anderen Stellen im Einsatz und die beiden hatten nur eine Axt im Fahrzeug. Damit mußten sie schweißtreibend die Kiefer zerteilen. „Damit sich solche Dramen nicht wiederholen, soll die Bügelsäge nun auf dem Einsatzleitfahrzeug ihren Platz bekommen“ so Brokmann augenzwinkernd. Gemeindebrandmeister von Alm sicherte eine wohlwollende Prüfung zu.

 

 

Ernennung der Anwärter durch GBM Volker von Alm und seinen Stellvertreter Holger Hoyer

 


Pastorin Katrin Seelenbinder von der Wietzendorfer St.-Jakobi-Kirche bei Ihrem Grußwort.








































































Schlittschuh-Teich aufgefüllt

 

Eislaufen !

 


Bild: Rainer Sturm  / pixelio.de

 

Im Rahmen des kleinen Dienstes am Montag haben wir den Schlittschuh-Teich am Dethlinger Weg (Standort) mit Wasser aufgefüllt.

 

1
2

 

 

 

 

 

400,- € von Fahrschule Team Neumann

 

Spende für Jugendfeuerwehr Wietzendorf

400,- € von Fahrschule Team Neumann

Michael Neumann und Dirk Syring von der Fahrschule Team Neumann überreichten der Jugendfeuerwehr Wietzendorf kürzlich eine Spende in Höhe von 400,- €.
Beim Honigfest in Wietzendorf haben die Fahrlehrer und ihre Frauen Kaffee und Bienenstich zu Gunsten der Jugendfeuerwehr verkauft. Den Erlös verdoppelten sie.
Gebacken hat den Kuchen die Dorfbäckerei Kruse in Wietzendorf.
Die Fahrschule hat Standorte in Wietzendorf, Munster und Bispingen.

 

Mitglieder der Jugendfeuerwehr mit v.l.: Dirk Syring, Michael Neumann, GJFW Christopher Friedla, GBM Volker von Alm

Feuerwehr und DRK Wietzendorf üben gemeinsam

 

Menschenrettung, Brandbekämpfung und Technische Hilfeleistung

„Gebäudebrand, eine vermißte Person“ waren die ersten Einsatzstichworte am vergangenen Montagabend. Bei Eintreffen der ersten Fahrzeuge quoll dichter Rauch aus einem Stall des landwirtschaftlichen Anwesens von Familie van der Felden im Wietzendorfer Ortsteil Reiningen.
Sofort gingen Trupps unter Atemschutz zur Menschenrettung und Brandbekämpfung vor. Dabei wurde auch eine Wärmebildkamera eigesetzt.
Parallel wurde aus den Tanklöschfahrzeugen mit der Brandbekämpfung und Abriegelung zu Nachbargebäuden im Außenbereich begonnen und die Wasserversorgung von der etwa 200 Meter entfernten Wietze aufgebaut.
Außerdem wurde die DRK-Bereitschaft Wietzendorf alarmiert, die die Verletzte übernahm, die Einsatzstelle sowie die gesamte Wasserförderstrecke ausleuchtete und die Verkehrssicherung übernahm.
Im weiteren Verlauf kam noch eine technische Hilfeleistung hinzu. Der Geschädigte war über seinen Hof gelaufen und mit dem Unterschenkel in einer Frontlader-Gabel stecken geblieben. Gemeinsam versorgten Rettungsdienst und Feuerwehr den Verletzten, kontrollierten laufend die Vitalfunktionen, trennten den etwa einen halben Meter langen Metallspieß ab und transportierten den Verletzten mitsamt der Metallstange im Bein ab.
Damit war die geheime Alarmübung beendet. Vertreter von Rat und Verwaltung waren von Gemeindebrandmeister Volker von Alm eingeladen aber zur Verschwiegenheit verpflichtet und machten sich ein Bild von der Leistungsfähigkeit der Feuerwehr und der DRK-Bereitschaft Wietzendorf.
Auch Brandschutzabschnittsleiter Thomas Ruß nahm als Beobachter an der Übung teil.

 

Fotos

IMG_5188
IMG_5208
IMG_5218
IMG_5221
IMG_5235

Feuerwehr sammelt Schrott


Fahrräder, Töpfe und Pfannen für den guten Zweck

Zahlreiche Fahrräder, einige Hauswasserwerke, Töpfe, Pfannen, Kisten voller alter Schrauben und anderer Schrott wurden von der Jugend- und der aktiven Feuerwehr Wietzendorf gesammelt und von Einwohnern geliefert. Danach wurde alles feinsäuberlich nach Stahl, Alu, Kupfer, Messing und Elektroschrott auseinandergeschraubt, abgekniffen, geflext und sortiert auf Anhänger verladen.
Landwirte und die Gemeinde stellten Fahrzeuge und Anhänger zur Verfügung.
Der Erlös wird zur Anschaffung einer Notfall-Einsatztasche für Atemschutzeinsätze verwendet.

 

 

Fotos

 

IMG_5113
IMG_5116
IMG_5117
IMG_5122
IMG_5127

     escpro templates        Home | Sitemap | RSS Feed | XHTML | CSS